Satzung

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins
(1) Der Verein trägt den Namen „Burschenverein Illkofen mit Mädchengruppe" und hat seinen Sitz in der Gemeinde Barbing
(2) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
(3) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Er führt nach erfolgter Eintragung den Zusatz „eingetragener Verein“ (e.V.).

§ 2 Zweck und Tätigkeit des Vereins
(1) Zweck des Vereins ist die Erhaltung bayerischen Brauchtums, sowie die Persönlichkeitsentwicklung junger Männer und Frauen im Sinne des bayerischen Brauchtums zu fördern. Weiterer Zweck ist die Organisierung und Durchführung kultureller und sportlicher Veranstaltungen.
(2) Zweck des Vereins ist explizit nicht, eigene wirtschaftliche Interessen oder solche seiner Mitglieder zu verfolgen.
(3) Die Mittel des Vereins werden ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke des Vereins verwendet.
(4) Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
(5) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordung
(6) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke
(7) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft
(1) Mitglied kann jede männliche oder weibliche Person werden, die das 16. Lebensjahr vollendet hat und eine Bindung zur Gemeinde Barbing hat. Des Weiteren muss die Person Einwohner der Gemeinde Barbing sein, Ausnahmen werden von der Vorstandschaft bestätigt.
(2) Der Verein besteht aus ordentlichen, Fördermitgliedern und Ehrenmitgliedern. Personen, die sich in besonderem Maße Verdienste für den Verein erworben haben, können durch einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
(3) Gründungsmitglieder werden nach Heirat oder Übertritt in die Fördermitgliedschaft automatisch zu Ehrenmitgliedern.

§ 4 Beginn und Ende der Mitgliedschaft
(1) Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich zu beantragen.
(2) Über den Aufnahmeantrag entscheidet die Vorstandschaft.
(3) Die Mitgliedschaft endet mit
a) dem Tod
b) dem Austritt aus dem Verein
c) dem Ausschluss aus dem Verein
Der Austritt ist der Vorstandschaft schriftlich mitzuteilen. Der Ausschluss erfolgt, wenn das Mitglied trotz erfolgter Mahnung mit der Bezahlung des Jahresbeitrages acht Wochen im Rückstand ist oder bei grobem Fehlverhalten. Über den Ausschluss, der mit sofortiger Wirkung erfolgt, entscheidet die Vorstandschaft einstimmig. Mit Ende der Mitgliedschaft erlöschen die Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis unbeschadet des Anspruchs des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen.
(4) Eine Rückgewähr von Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen. Die ordentliche Mitgliedschaft wandelt sich ab Vollendung des 40.Lebensjahres, sowie durch Hochzeit automatisch in eine Fördermitgliedschaft um.

§ 5 Jahresbeitrag
(1) Von den ordentlichen Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festsetzt.
(2) Der Jahresbeitrag ist bis zum 01. Juni des laufenden Jahres zu entrichten.
(3) Ehrenmitglieder haben keinen Beitrag zu leisten
(4) Fördermitglieder zahlen den Jahresbeitrag, sofern kein schriftlicher Einwand des Mitglieds vorliegt.

§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung

§ 7 Die Vorstandschaft
(1) Die Vorstandschaft besteht aus
a) dem 1. Vorstand
b) dem 2. Vorstand
c) dem 3. Vorstand
d) dem Schriftführer
e) dem Kassenwart
f) der Mädchensprecherin
(2) Die Vorstandschaft wird von der Mitgliederversammlung auf 4 Jahre gewählt. Die Vorstandschaftsmitglieder bleiben auch nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Mitglied in der Vorstandschaft kann nur ein Mitglied werden, das mindestens 18 Jahre alt ist oder 1 Jahr im Verein tätig ist.

§ 8 Zuständigkeit der Vorstandschaft
(1) Die Vorstandschaft ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch diese Satzung anderen Vereinsorganen vorbehalten sind. Er hat vor allem folgende Aufgaben:
a) Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung
b) Einberufung der Mitgliederversammlung
c) Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
d) Verwaltung des Vereinsvermögens
e) Erstellen des Jahres- und Kassenberichts
f) Beschlussfassung über die Aufnahme und Ausschluss von Vereinsmitgliedern
(2) Der 1., 2. oder 3. Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
(3) Die Vorstandschaft ist berechtigt, die Satzung ohne Mitgliederversammlung zu ändern, sowie diese Änderungen im Vereinsregister eintragen zu lassen.

§ 9 Sitzung der Vorstandschaft
(1) Über die Sitzung der Vorstandschaft ist vom Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Vorstandschaft, die Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

§ 10 Kassenführung
(1) Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden in erster Linie aus Beiträgen und Spenden aufgebracht.
(2) Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresabrechnung zu erstellen. Zahlungen dürfen nur auf Grund von Auszahlungsanordnungen der Vorstandschaft geleistet werden.
(3) Die Jahresabrechnung ist vom Kassenprüfer zu prüfen. Der Kassenprüfer bezeichnet kein festes Amt. Er wird jeweils vor einer Kassenprüfung von der Vorstandschaft bestimmt. Der Kassenprüfer entlastet den Kassenwart.

§ 11 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:
a) Entgegennahme der Berichte der Vorstandschaft
b) Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrags
c) Abberufung und Wahl der Vorstandschaftsmitglieder
d) Beschlussfassung über den Einspruch gegen einen Beschluss der Vorstandschaft über einen abgelehnten Aufnahmeantrag und über einen Ausschluss.
(2) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von der Hälfte der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich verlangt wird.
(3) Jede Mitgliederversammlung wird von der Vorstandschaft durch öffentliche Medien einberufen.
(4) Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung bei der Vorstandschaft schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Über Anträge über Ergänzen der Tagesordnung die erst in der Versammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung. Dies gilt nicht für Wahlen.

§ 12 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
(1) In der Mitgliederversammlung sind nur die ordentlichen Mitglieder stimmberechtigt. Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung. Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt.
(2) Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegeben, gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. (3) Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen, gültigen Stimmen erforderlich.
(4) Die Abstimmungen sind geheim durchzuführen.
(5) Die Mitgliederversammlung wird von der Vorstandschaft geleitet.
(6) Über den Verlauf der Versammlung ist durch den Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen, welches von den anwesenden Mitgliedern der Vorstandschaft zu unterzeichnen ist. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Versammlung, die Zahl der erschienen Mitglieder, die Tagesordnung die Beschlüsse, die Abstimmungsergebnisse enthalten.

§ 13 Auflösung
(1) Die Auflösung kann nur in einer, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
(2) Bei Auflösung des Vereins wird das Gesamtvermögen des Vereins an die von der Vorstandschaft bestimmten ansässigen Vereine oder Organisationen übereignet. Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Gründungsversammlung am 22.06.2004 beschlossen. Änderungen durch die Vorstandschaft wurden am 26.09.2005 und am 23.04.2009 beschlossen und sind in einem dazu verfassten Protokoll einzusehen.